Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule ist das zentrale tragende Element des Körpers und besteht aus 24 freien Wirbeln und 8 bis 10 Wirbel, die zum Kreuz- und Steissbein mit einander verwachsen sind. Zwischen den 24 freien Wirbeln liegen insgesamt 23 Bandscheiben, die zur Beweglichkeit der Wirbelsäule beitragen.

Die natürliche Form der Wirbelsäule ist mit einem "S" vergleichbar und ist eine hochkomplexe Struktur, die beweglich und zugleich stabil ist. Über die Kopfgelenke ist der oberste Wirbel der Halswirbelsäule am kraniozervikalen Übergang mit dem Schädel verbunden, über die Rippen ist die Brustwirbelsäule mit dem Brustbein verbunden und das Kreuzbein steht über die Iliosakralgelenke mit dem Becken in Verbindung.

Im Zentrum der Wirbel liegt der Spinalkanal, welcher an der Hals- und Brustwirbelsäule das Rückenmark, sowie die in jedem Segment abgehenden Nervenwurzeln schützt.

Das Rückenmark und die abgehenden Nervenwurzel sind für die Bewegungen der Hände, der Arme, der Beine, für die Wahrnehmung von Berührungen und Position des Körpers, für die Funktion der Blase und des Mastdarms, sowie der Sexualfunktion verantwortlich.

Durch unterschiedliche Erkrankungen, welche durch Abnutzung, durch Traumen, durch Tumore, durch Infektionen oder durch Fehlbildungen bedingt sein können, kann es an der Wirbelsäule zu Beschwerden kommen. Diese Beschwerden können sich unterschiedlicher äussern, in den meisten Fällen ist das führende Symptom der Schmerz, bei Schädigung des Rückenmarks und der Nervenwurzel kann es jedoch zu motorischen und sensiblen Ausfällen kommen.

6-total spine@3x

Die menschliche Wirbelsäule ist das zentrale tragende Element des Körpers und besteht aus 24 freien Wirbeln und 8 bis 10 Wirbel, die zum Kreuz- und Steissbein mit einander verwachsen sind. Zwischen den 24 freien Wirbeln liegen insgesamt 23 Bandscheiben, die zur Beweglichkeit der Wirbelsäule beitragen.

Die natürliche Form der Wirbelsäule ist mit einem "S" vergleichbar und ist eine hochkomplexe Struktur, die beweglich und zugleich stabil ist. Über die Kopfgelenke ist der oberste Wirbel der Halswirbelsäule am kraniozervikalen Übergang mit dem Schädel verbunden, über die Rippen ist die Brustwirbelsäule mit dem Brustbein verbunden und das Kreuzbein steht über die Iliosakralgelenke mit dem Becken in Verbindung.

Im Zentrum der Wirbel liegt der Spinalkanal, welcher an der Hals- und Brustwirbelsäule das Rückenmark, sowie die in jedem Segment abgehenden Nervenwurzeln schützt.

Das Rückenmark und die abgehenden Nervenwurzel sind für die Bewegungen der Hände, der Arme, der Beine, für die Wahrnehmung von Berührungen und Position des Körpers, für die Funktion der Blase und des Mastdarms, sowie der Sexualfunktion verantwortlich.

Durch unterschiedliche Erkrankungen, welche durch Abnutzung, durch Traumen, durch Tumore, durch Infektionen oder durch Fehlbildungen bedingt sein können, kann es an der Wirbelsäule zu Beschwerden kommen. Diese Beschwerden können sich unterschiedlicher äussern, in den meisten Fällen ist das führende Symptom der Schmerz, bei Schädigung des Rückenmarks und der Nervenwurzel kann es jedoch zu motorischen und sensiblen Ausfällen kommen.

Die Wirbel­säulen­chirurgie ist auf die Be­handlung von Er­krankung des Nerven­systems und der knöcher­nen Struk­turen der Wirbel­säule spezialisiert.

PD Dr. Burkhardt ist als Neurochirurg Spezialist auf dem Gebiet der mikrochirurgischen und endoskopischen Wirbelsäulenchirurgie.

Bereiche der Wirbelsäule

Erkrankungen und Verletzungen

Kraniozervikaler Übergang

Arthrose des Atlantoaxialgelenks

Chiari Malformation

Rheumatoide Arthritis am Kraniozervikalen Übergang

Halswirbelsäule

Bandscheibenvorfall (Diskushernie) an der Halswirbelsäule

Knöcherne Nervenkanalverengung (Neuroforamenstenose)

Rheumatoide Arthritis an der Halswirbelsäule

Verengter Halswirbelkanal (Zervikale Spinalkanalstenose)

Brustwirbelsäule

Osteoporotische Fraktur des Brustwirbelkörpers

Wirbelmetastase

Spinale Tumore an der Brustwirbelsäule

Lendenwirbelsäule

Bandscheibenvorfall an der Lendenwirbelsäule

Wirbelgleiten (Olisthese)

Lumbale Spinalkanalstenose

Synovialzyste der Lendenwirbelsäule

Osteoporotische Fraktur der Lendenwirbelsäule

Wirbelmetastase

Spinale Tumore an der Lendenwirbelsäule

Lumbosakraler Übergang

Iliosakralgelenk-Syndrom

Sakrale Wurzeltaschenzysten (Tarlov Zysten)

Wirbelgleiten